Ein Jahr in Mexiko
 
  Home
  sobre mí
  Austauschjahr und wie es dazu kam
  => ...was vorher geschah
  => ...Tagebuch
  => ...Gastfamilie
  => ...Lagunas
  => ...Schule
  México
  Links
  Kontakt
(c) Michaela Baumberger
...Schule
"

Das Bachillerato Cruz Azul

Das Bachillerato Cruz Azul ist, gehört, wie der Name bereits sagt, zur Kooperation von Cruz Azul. Es ist eine Privatschule und an die UNAM, eine der bekanntesten Universitäten Mexikos, gekoppelt. Nach drei Jahren in der Secundaria kann man ans Bachillerato übertreten und dort weitere drei Jahre zur Schule gehen. In meinem Bachillerato gab es somit die grados (Klassenstufen) 4 bis 6. Die Grados 4 und 5 bestanden aus je 4 Klassen, welchen in jeder Stufe die selben Fächer unterrichtet wurden. Nach dem 5. Grado musste man sich für einen der Schwerpunkte Biologie, Soziales oder Mathematik-Physik entscheiden. Ich hatte das Glück und konnte in der Abschlussklasse mit dem Schwerpunkt Biologie teilnehmen. Meine Gruppe bestand aus 29 Schülern, was schon eher wenig war. Die mir utnerrichteten Fächer waren Biologie, Physik, Chemie, Mahtematik, Literatur, Recht, Menschenkunde, Englisch, Labor und Psychologie.

 

Vor allem war es für mich besonders, nicht morgens, sondern erst nachmittags von 14 bis 21 Uhr Schule zu haben. Vor allem im Frühsommer bei Temperaturen von 30 Grad und mehr war das nicht immer angenehm, aber man hat sich daran gewöhnt, und das schöne war ja, dass man so Abends länger weg konnte und am Morgen nicht zwingen aufstehen musste;)
Grund für diese speziellen Unterrichtszeiten war, dass im gleichen Schulhaus die Secundaria unterrichtet wurde, aber am Morgen.

Eine Schulstunde dauerte 50 Minuten, Pausen gab es offiziel keine, da aber entweder der Lehrer oder die Klasse das Schulzimmer wechseln mussten, dauerte die inoffiziele Pause meist 5 Minuten oder mehr. Nach 4 Lektionen gab es dann eine 20 Minütige Pause und danach dauerte es nochmals 4 Lektionen bis zum Unterrichtsende. In der Pause konnte man sich im Pausenverkauf sehr billig verpflegen.

Ich hatte anfangs sehr Mühe mit dem Unterricht, besteht er doch meist daraus, dass der Lehrer vorne etwas diktiert und es die Klasse auf- oder abschreiben sollte. Mit der Zeit habe ich dann aber verstanden, was der Lehrer erzählt hat, was mir das zuhören um einiges erleichterte. Oft aber sassen wir sowieso nur im Schulzimmer, die Mädchen haben sich geschminkt, andere haben SMS geschrieben, Musik gehört, miteinander gequatscht oder sogar gekämpft und geschlafen, während der Lehrer etwas erzählt hat.

 

 

 

Zeit  
   
Werbung  
  "  
News auf Homepage  
  08.10.2008
Tagebucheintrag
 
Update  
  Last Update:08.10.2008  
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=